Kontaktieren Sie uns

 

Selbstbedienung und Wegeleitung

Potilas hoitohuoneen ovella

Vielseitiger Self-Service

Anmelden zum Termin

Für Ihre Patient*innen ermöglicht Axel Encounter die Anmeldung zum Termin ohne Warteschlange. Bei der Anmeldung können Informationen zum Termin aus verschiedenen Systemen importiert und zu einem einheitlichen Gesamtablauf zusammengefügt werden.

Der Patientenpfad beginnt mit einer automatischen SMS-Erinnerung an den anstehenden Termin. Bei seiner Ankunft, meldet sich der Patient entweder in der Empfangsaula oder direkt im Wartebereich der Station an. Hierfür liest er einfach den Code auf seinem Patientenmedium oder sonstiger Identifizierung am Terminal ein. Das System prüft, ob für den fraglichen Tag für diesen Patienten Termine anstehen, druckt ein Tagesticket und leitet den Patienten in den korrekten Wartebereich. Das Ticket enthält Informationen zu allen Terminen des Tages und eine persönliche Besuchsnummer - oder für Kinder eine selbstgewählte Figur.

Feedback unserer Kunden zeigt, dass die Patient*innen mit dem Selbstbedienungsangebot sehr zufrieden sind und auch ältere Menschen es problemlos benutzen können.

Selbstbedienung am Terminal und Mobil

Warten, um Hilfe bitten, bezahlen

Nicht für jede Behandlung ist ein Termin erforderlich. Über das Selbstbedienungsterminal können auch Wartenummern ausgegeben werden. Die Patientin wählt in diesem Fall einfach die gewünschte Warteschlange. Der Automat druckt das Ticket mit der Wartenummer und leitet zum korrekten Wartebereich.

Über die Terminals kann auch Hilfe  angefordert werden. Das Personal braucht dafür nicht ständig im Empfangsbereich präsent zu sein, sondern erhält per Knopfdruck die Information, dass jemand Unterstützung benötigt und wo sich diese Person befindet.

Entsprechend aufgerüstet, können über Axel Encounter  auch Rechnungen oder Zusatzleistungen bezahlt werden. Die Rechnungsdaten werden dann direkt an das Abrechnungssystem weitergeleitet.

 Beispiele für Selbstbedienung

Mobile Lösungen

Die Anmeldung zum Termin oder in einer Warteschlange funktioniert auch bequem per Smartphone. Vor einem Termin erhält der Patient per Textnachricht einen Link zur Anmeldeseite. Nach erfolgreicher Authentifizierung sieht er Informationen zum Termin und zum Behandlungsort auf seinem Display. In eine Warteschlange kann man sich durch Einscannen des QR-Codes oder Eingabe der Webadresse, die im Wartebereich angebracht sind, anmelden.

Eine mobile Lösung eignet sich hervorragend für Situationen, in denen das Aufstellen eines traditionellen Self-Service-Terminals nicht möglich oder nicht gewünscht ist. Die Patient*innen können aufgerufen werden, auch wenn sie sich ausserhalb des vorgesehenen Wartebereichs aufhalten.

Termine für den Tag per Smartphone

Immer auf dem Laufenden - immer am richtigen Ort

Patientenleitung

Textnachrichten, Terminals, Ausdrucke, Beschilderung, Info- und Türdisplays – all das hilft es den Patient*innen, sich in Ihrer Einrichtung zu orientieren und ans Ziel zu finden.

Textnachrichten sind ein einfaches, aber effektives Mittel um sicherzustellen, dass Patient*innen zum Termin erscheinen. Durch automatisierte Nachrichten kann teures Nichterscheinen deutlich verringert werden. Den Patient*innen können per Textnachricht auch Links für die mobile Anmeldung und Informationen über die kommenden Termine geschickt werden.

Als Teil der Selbstanmeldung erhalten die Patient*innen ein Ticket mit den Terminen des Tages und Informationen zum korrekten Wartebereich. Zusätzlich helfen Info- und Türdisplays bei der Orientierung. Patientenaufrufe können per Mausklick erledigt werden. Es erklingt ein akustisches Signal, und Wartenummer sowie Behandlungszimmer erscheinen auf dem  Infobildschirm im Wartebereich. Die Privatssphäre der Patient*innen ist damit geschützt.

Anmeldung zum Termin

Infobildschirme und Türdisplays

Über Bildschirme in den Wartebereichen können neben dem Patientenaufruf auch aktuelle Informationen angezeigt werden. Mit Axel können Sie die angezeigten Inhalte -Ankündigungen, Nachrichten, Werbung uvm - mühelos zusammenstellen, ändern oder löschen, und zwar auch für einzelne Stockwerke oder Wartebereiche separat. Ein Gesundheitszentrum benutzt die Bildschirme, um Patient*innen über angebotene Dienstleistungen zu informieren und zu erläutern, wie Termine reserviert werden können. Ebenso wird mit Hilfe der Bildschirme über Veranstaltungen oder Kampagnen informiert.

Türdisplays fungieren im Zusammenspiel mit den Bildschirmen als effiziente Informationsvermittler für Besucher*innen und Personal. Auf ihnen kann z.B. angezeigt werden, wer gerade in einem Zimmer arbeitet oder welche Besuchsnummer gerade behandelt wird. Türdisplays können auch auf Bettenstationen eingesetzt werden. Hier können z.B. Zimmername oder -nummer, der Belegungsstatus und die Ausstattung angezeigt werden. 

Bildschirme

Axel für das medizinische Fachpersonal

Das medizinische Fachpersonal kann über die Benutzeransicht von Axel Encounter Patientenströme verwalten und Terminabläufe in Echtzeit steuern. In vielen Einrichtungen kommen unterschiedliche Reservierungssysteme zum Einsatz; in Axel Encounter können alle Termine aus diesen Systemen in einer einheitlichen Terminliste dargestellt werden. Das Pflegepersonal sieht so auf einen Blick, ob eine Patientin bereits wartet, und kann sie bequem per Mausklick aufrufen, ohne überhaupt das Zimmer zu verlassen. Die Kolleg*innen sehen die Aufrufinformationen gleichzeitig an ihrem eigenen Arbeitsplatz. Über die Benutzeransicht können Patienten geortet, an Kollegen übertragen und Wartezeiten verfolgt werden. Diese Funktion wird zum Beispiel vom Labor bei Probeentnahmen gern genutzt.

Patientenliste

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Gern geben wir Ihnen detaillierter Auskunft über Axel Encounter.

Kontaktieren Sie uns